Wie wird Atemtherapie angewendet?

Atemtherapie in der Einzelarbeit – Behandlungen

In der Einzelsitzung erarbeiten wir gemeinsam in einem Aufnahmegespräch das Vorgehen. Auf dem Hocker, auf der Liege oder mit Übungen im Stehen fördern wir die Atembewegung mit Zug, Dehnung und Druck, lösen Verspannungen und Blockaden. Ihre Beweglichkeit, die Durchlässigkeit und die Wahrnehmung verbessern sich, der Atem wird freier. Sie lernen, das Erfahrene zu integrieren und im Alltag umzusetzen.

 

Palliative Atemtherapie

Mit palliativer Atemtherapie Menschen in der letzten Lebensphase zu unterstützen in ihrer Einzigartigkeit, ist mir ein grosses Anliegen. Im Sinne von palliare (umhüllen, ummanteln, bergen) ist die Atemtherapie eine geeignete Methode, dem Menschen einen würdevollen und sanften Übergang zu ermöglichen. Hier arbeite ich am Bett des kranken Menschen mit feinen Bewegungen, die Erleichterung bringen, Schmerzen erträglicher machen und ein inneres Zurruhekommen ermöglichen. Nach Möglichkeit zeige ich Übungen, die das Aufstehen und Gehen erleichtern.  

Atemtherapie in der Gruppe – Kurse

In Gruppenstunden arbeiten wir an Themen, die sich aus der Arbeit mit Klienten herauskristallisieren oder von allgemeinem Interesse sind. Wir üben auf dem Hocker,
im Stehen, ab und zu im Liegen. Mit gezielten Übungen vertiefen wir die Atembewegung, verdeutlichen unterschiedliche Atemmuster, Atemräume und verbessern das Wohlbefinden.

Beispielthemen

  • Gelassenheit - mit Atem und Achtsamkeit zu mehr Gelassenheit
  • Atem im Alter - Beweglichkeit, Gleichgewicht und Kraft

Atemtherapie Einführungskurse und Workshops

Zur Einführung in die Atemarbeit biete ich halb- oder ganztägige Kurse an. Kaderleute, Lehrer, Studenten, Musiker und viele mehr erfahren die Wirkung der Atemarbeit als Weg der Entspannung, Stütze, Regeneration, und damit als Burnout-Prophylaxe.